Therapiekonzept

Unser Therapiekonzept baut auf eine gestufte Versorgung auf (Stepped Care). Das bedeutet, dass wir verschiedene Behandlungsansätze Schritt für Schritt an die individuellen Bedürfnisse unserer Patienten anpassen. Eine kurzzeitige ambulante Therapie ist ebenso möglich wie eine mehrwöchige teilstationäre Behandlung in einer unserer Tageskliniken. Alle Patienten unserer Tageskliniken erhalten bei entsprechender Indikation (das bedeutet bei entsprechendem Bedarf) eine ambulante Therapie. Sie beginnt bereits vor der Aufnahme in die Tagesklinik. Sie dient der akuten, intensiven Stabilisierung mit einer maximalen Ausschöpfung der ambulanten Behandlungsmöglichkeiten. Hier lernen Sie außerdem, bereits das Team, unsere Räumlichkeiten und Ihre Mitpatienten kennen. Sie erhalten psychotherapeutische und ärztliche Unterstützung und bekommen erste Bewältigungsstrategien vermittelt. Mit diesem innovativen Ansatz werden Sie engmaschig bereits während der Wartezeit auf die tagesklinische Aufnahme betreut. In einigen Fällen lässt sich durch das intensiv-ambulante Angebot eine Aufnahme in der Tagesklinik sogar vermeiden. Die ambulante Behandlung kann nach tagesklinischer Entlassung weiter fortgeführt werden. Die therapeutischen Inhalte sind unmittelbar an das tagesklinische Konzept angelehnt. So gelingt es Ihnen, das Gelernte zu vertiefen und nachhaltig in ihren Alltag zu integrieren. Durch dieses modellhafte Konzept wird die Versorgungslücke zwischen ambulanter und stationärer Behandlung geschlossen. Das hilft langwierige Klinikaufenthalte zu vermeiden.

Im Gegensatz zur Behandlung im Krankenhaus findet die Therapie nur tagsüber statt. Unsere Patienten müssen nicht ihr Zuhause und ihr vertrautes Umfeld verlassen. Sie können die Abende und die Wochenenden bei ihrer Familie und ihren Freunden verbringen. Das ist hilfreich für den Therapieerfolg, da die persönlichen Ressourcen genutzt und die Erfahrungen aus der Therapie sofort im Alltag umgesetzt werden können. Bei Bedarf behandeln wir direkt im Anschluss im MVZ Verhaltenstherapie Falkenried ambulant weiter. So kommt es nicht zu Therapieunterbrechung. Unsere Patienten bleiben im vertrauten Behandlungsumfeld und ersparen sich lange Wartezeiten.

Psychotherapie

Im Rahmen der Einzeltherapie erarbeitet jeder Patient gemeinsam mit dem Therapeuten ein Erklärungsmodell seiner Beschwerden. Daraus leiten sich die Therapieziele ab, die mit unserer Unterstützung Schritt für Schritt umgesetzt werden.

Je nach Erkrankung und individuellen Therapiezielen bieten wir unseren Patienten folgende Behandlungsmodule an:Störungsspezifische Gruppentherapien:

  • Depressionsbewältigungs-, Interaktions- und Burnoutgruppe
  • Fertigkeitengruppe
  • Psychopharmakotherapie
  • Achtsamkeitstraining
  • Problemlösegruppe
  • Imaginative Verfahren, Entspannungsverfahren:Progressive Muskelentspannung, Qi Gong
  • Körpertherapeutische Verfahren: Nia, Tai Chi, Yoga, Pilates und psychotherapeutische Tanztherapien, Yoga
  • Biofeedback, Herzfrequenzvariabilität
  • Massagen (nicht alle Kassen)

Jeden Behandlungstag lassen wir mit einer psychotherapeutischen Gruppe beginnen und enden. Zentrale Elemente dieser Therapieeinheit sind: das Festlegen von Tages- und Wochenzielen, das Einüben von Achtsamkeitsritualen, das Reflektieren des Therapietages und die Übertragung der therapeutischen Fortschritte in den Lebensalltag. Die Gruppe bietet Halt und schafft einen festen Rahmen, der von unseren Patienten sehr geschätzt wird.

Zusätzlich zur Einzelpsychotherapie bieten wir je nach Bedarf Tanztherapie, Biofeedback (nicht alle Kassen) und Unterstützung bei Expositionen an. Bei der Exposition werden unsere Patienten unter therapeutischer Begleitung mit den Auslösern ihrer Ängste und Zwänge konfrontiert.

Das Einbeziehen von Lebenspartnern und Angehörigen gehört für uns genauso zu einer umfassenden Therapie wie die Teilnahme unserer Patienten an selbst organisierten Aktivitäten. Bei Bedarf kann das berufliche Umfeld direkt oder indirekt in den Behandlungsplan mit einbezogen werden.

Indikation

In unseren Tageskliniken behandeln wir ein vielfältige Spektrum psychischen Erkrankungen, einige davon sind:

• Angsterkrankungen

• Anpassungsstörungen

• Burnout

• Depression

• Essstörungen (BMI ≥ 17,5 – ohne Lehrküche und ohne betreutes Essen)

• Persönlichkeitsstörungen

• Posttraumatische Belastungsstörung

• Psychosomatische Störungen

• Sekundäre Abhängigkeitserkrankungen

• Somatoforme Störungen

• Stressabhängige Erkrankungen

• Störungen der Impulskontrolle

• Tinnitus

• Zwangserkrankungen

In unserer psychiatrischen Tagesklinik behandeln wir, nach vorheriger diagnostischer Abklärung, auch Suchterkrankungen und wahnhafte Störungen.

Die Behandlung in unseren Tageskliniken ist sowohl für Patientinnen und Patienten geeignet, die sich in einer akuten Krise befinden, als auch für solche, die unter chronischen Beschwerden leiden.

Voraussetzung für eine Behandlung in der Tagesklinik

Für eine erfolgreiche Psychotherapie in den Tageskliniken ist es erforderlich, dass Sie…

… in der Lage sind, die Behandlung selbstständig aufzusuchen,

… ausreichend stabil sind, um die Nächte und wenigstens das Wochenende zu Hause zu verbringen,

… die Bereitschaft und die Kraft besitzen, am Therapieprogramm aktiv teilzunehmen.

Patienten mit akuter Suchtproblematik sowie akut psychotische und akut suizidgefährdete Patienten können leider nicht in den Tageskliniken behandelt werden. Das Gleiche gilt für Patienten mit Essstörungen mit einem BMI unter 17,5. Wir beraten Sie jedoch gern, welche anderen Behandlungsangebote für Sie in Frage kommen.