T h e r a p i e s c h w e r p u n k t e


Zwangserkrankungen

Zwangsstörungen sind psychische Störungen, bei denen sich den Betroffenen Gedanken und / oder Handlungen wiederkehrend aufdrängen, die als quälend empfunden und meist als nicht rational erkannt werden, aber dennoch umgesetzt werden müssen. Durch diese Zwangsgedanken (z.B. sich aufdrängende Gedanken in Bezug auf Ordnung, Religion, Sexualität, Schmutz oder Verseuchung, Gewalt und Aggression) und / oder Zwangshandlungen (z.B. Waschzwänge, Kontrollzwänge, Ordnungszwänge, Zählzwänge etc.) ergeben sich deutliche bis zum Teil erhebliche Beeinträchtigungen des Alltagsleben. Zwangsstörungen sind nicht selten, ca. 2-3 % der Bevölkerung leiden eine gewisse Zeit ihres Lebens unter einer.

Probanten gesucht
in Kooperation mit der Universitätsklinik Freiburg führt das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) eine Studie zu neuen Therapieverfahren für Menschen mit Zwangserkrankungen
durch. Dabei wird die Wirksamkeit eines achtsamkeitsbasierten
Gruppenprogramms mit einem neu entwickelten Coaching-Programm zum
Umgang mit Zwangssymptomen verglichen. Die Teilnehmer werden nach dem Zufallsprinzip einer der beiden Therapiegruppen zugeteilt, d.h. Sie wissen vorher nicht, welche der Maßnahmen Sie erhalten werden und sollten für beide Gruppen die Bereitschaft zur Teilnahme mitbringen. Die
Gruppentherapie umfasst 8 Sitzungen zuje 2 Stunden, die wöchentlich im UKE stattfinden werden (werktags 17-19 Uhr). Die Teilnahme ist kostenlos. Im Vorfeld findet eine ausführliche diagnostische Befragung statt. Der Beginn der Gruppentherapien ist für September 2014
vorgesehen.

Wer kann teilnehmen?
Zur Teilnahme an der Therapie sucht das UKE Menschen mit einer Zwangserkrankung, die die folgenden Kriterien erfüllen:

  • Alter zwischen 18 und 70 Jahren
  • Teilnahme an einer Verhaltenstherapie (stationär oder ambulant) in der Vergangenheit
  • Motivation, 8 Sitzungen Gruppentherapie zu besuchen und zwischen den Sitzungen selbständig weiter zu üben


Im Rahmen der Studie sind vor und nach der achtwöchigen Therapie jeweils
Teilnehmerbefragungen vorgesehen. Diese werden von erfahrenen Psychologen im UKE durchgeführt. Alle erhobenen Daten werden selbstverständlich anonymisiert. Wenn Sie Interesse an unserer Studie haben, finden Sie unter
https://ww3.unipark.de/uc/ocd eine genaue Beschreibung der Studienbedingungen, sodass Sie in Ruhe die Einschlussvoraussetzungen durchlesen können. Direkt im Anschluss können Sie sich auch online für eine Teilnahme registrieren. Dies ist aber auch direkt bei


Frau Barbara Cludius
(Psychologin) unter
040 - 741 057 549 oder
b.cludius@uke.de


Die Teilnahme an der Studie ist für Sie mit keinerlei Kosten verbunden.

Die Gruppentherapien finden über den Zeitraum von acht Wochen einmal wöchentlich von 17.00 bis 19.00 Uhr im Haus W37 des UKE statt.

Hier können Sie den Flyer downloaden


Beginn: September 2014.

<< zurück