M e d i z i n i s c h e s   V e r s o r g u n g s z e n t r u m

 


Medizinische Versorgungszentren sind seit 2004 mit dem GKV-Modernisierungsgesetzes auf Rechtsgrundlage des § 95 SGB V möglich.
Ein MVZ beinhaltet eine enge fachübergreifende Zusammenarbeit von Medizinern verschiedener Fachrichtungen in einer Institution zur ambulanten Krankenversorgung. Für Patienten ist es so unkompliziert möglich, Termine bei eng zusammenarbeitenden Fachärzten verschiedener Ausrichtungen zu bekommen um eine Behandlung zu beginnen. Das Ziel ist eine verbesserte Qualität der Versorgung durch eine Behandlung ohne Schnittstellenproblematik. Unser medizinisches Versorgungszentrum ist mit den Fachgebieten ärztliche und psychologische Psychotherapie sowie Psychiatrie und Psychotherapie gegründet worden und steht unter ärztlicher und psychologischer Leitung.

Unser Ziel ist es, Patienten all die bewährten Vorzüge einer stationären psychosomatisch-psychiatrisch-psychotherapeutischen Versorgung in einem ambulanten Behandlungsrahmen zukommen zu lassen.
Durch die ärztlichen Kollegen unseres Behandlungsteams ist eine psychiatrische (ggf. medikamentöse) Behandlung möglich. Gleichzeitig können unsere Patienten in Einzel- oder Gruppentherapie von unseren ärztlichen oder psychologischen Psychotherapeuten behandelt werden. Durch die enge Zusammenarbeit der Behandler müssen Informationen nur einmal erhoben werden und eine ggf. notwendige Medikation kann eng mit dem psychotherapeutischen Vorgehen abgestimmt werden. Für unsere Patienten bedeutet dies eine optimierte Behandlung durch informierte Behandler, die sofort zum Kern des Problems kommen können. Sollte eine rein ambulante Behandlung zeitweise nicht ausreichen, besteht für Versicherte ausgewählter Krankenkassen sowie privat versicherte Patienten auch die Möglichkeit, in unserer Tagesklinik behandelt zu werden. Auch hier besteht eine enge Vernetzung mit dem ambulanten Behandlungsteam; die Weiterbehandlung nach Entlassung aus der Tagesklinik kann lückenlos weiter geführt werden.